Die Südpolstation ist eine von drei Ganzjahresstationen, die von der National Science Foundation (NSF) betrieben werden. Die beiden anderen Stationen des Antarktisprogramms der Vereinigten Staaten sind die McMurdo-Station auf der Rossinsel und die Palmer-Station auf Anvers Island in der Nähe der Antarktischen Halbinsel. Die Amundsen-Scott-Südpol-Station liegt in der Erdachse auf einem mehrere Meilen dicken, sich verschiebenden Kontinentaleisschild.

Amundsen-Scott-Südpolstation

Dieses Foto zeigt die Amundsen-Scott-Südpol-Station, die alle 15 Minuten (sofern ein Relaissatellit zur Übertragung zur Verfügung steht) vom Dach des Atmosphärenforschungsobservatoriums (ARO) der National Science Foundation aufgenommen wurde, das die Luftreinhalteanlage der NOAA/ESRL beherbergt.

Der Südpol ist ein einzigartiger Forschungsstandort, der Projekte unterstützt, die von kosmischen Beobachtungen bis hin zu seismischen und atmosphärischen Studien reichen. Die extrem trockene, kalte Luft eignet sich hervorragend für die Beobachtung der kosmischen Mikrowellen-Hintergrundstrahlung (CMB) – der schwachen Lichtsignatur, die der Urknall hinterlassen hat, der vor fast 14 Milliarden Jahren das Universum ins Leben rief. Ein weiteres großes astrophysikalisches Projekt am Pol ist IceCube, ein ein Kubikkilometer großer internationaler Hochenergie-Neutrino-Detektor, der im klaren Eis, 1,25-2,5 Kilometer unterhalb der Südpolstation, gebaut wurde.

Die im Januar 2008 eingeweihte Südpolstation Amundsen-Scott beginnt im Oktober eines jeden Jahres mit dem australischen Sommerbetrieb. Die Station bleibt in der Regel bis Anfang Februar im Sommerbetrieb, dann beginnt die acht Monate dauernde Wintersaison. Auf einer Höhe von 2.835 Metern (9.300 Fuß) hat der Südpol im Südsommer eine monatliche Durchschnittstemperatur von -28°C (-18°F); im Südwinter beträgt die monatliche Durchschnittstemperatur -60°C (-76°F).

Amundsen-Scott South Pole Station

South Pole Radio Telescopes

Die Webcams der Südpol-Station

Es gibt zwei Webcams auf der Südpolstation, eine ist auf dem Gebäude des Atmospheric Research Observatory (ARO) angebracht und auf das erhöhte Gebäude der Amundsen-Scott Südpolstation gerichtet. Die Webcam der Amundsen-Scott-Station konzentriert sich auf das 2008 eingeweihte Gebäude der USAP-Station und ermöglicht es USAP-Teilnehmern, Wissenschaftlern und der Öffentlichkeit, Aktivität, Wetter und Geographie in der Nähe des Südpols und um den Südpol herum zu beobachten. Der Vertical Link ist auf der linken Seite der Station zu sehen und ermöglicht den Zugang zum A-Pod. Der B-Pod, die rechte Hälfte der Station, ist über den erhöhten Steg verbunden und kann in Notfällen als “Rettungsboot” der Station genutzt werden.

Eine zweite Webcam ist an der Ecke der Station angebracht und zeigt einen Blick auf die Radioteleskope in dem Bereich, der als Dunkler Sektor bezeichnet wird, der so genannt wird, weil er Einschränkungen hinsichtlich Licht- und Funkstörungen aufweist, die die dort installierten empfindlichen Instrumente beeinträchtigen könnten. Die Installation des BICEP3 und des Südpolteleskops (SPT) ist rechts zu sehen, und das Gebäude des Martin-A.-Pomerantz-Observatoriums (MAPO) befindet sich auf der linken Seite.

Beide Webcams werden zur Überwachung der Aktivitäten rund um die Südpolstation und zur Unterstützung der internationalen wissenschaftlichen Bemühungen eingesetzt. Aufgrund der extremen Kälte und Dunkelheit während des antarktischen Südwinters können beide Webcams ausfallen oder sogar deaktiviert werden, um die Hardware zu schützen. Informationen über die aktuelle Forschung am Südpol finden Sie auf der Seite NSF South Pole Research Projects. Für einen umfassenden Blick auf die Amundsen-Scott-Südpolstation besuchen Sie die Seite Sonderbericht der National Science Foundation zur Südpolstation.

McMurdo Station

Die McMurdo Station (77°51’S, 166°40’E), die Hauptstation der USA in der Antarktis, ist eine Küstenstation an der Südspitze von Ross Island, etwa 3.864 km (2.415 Meilen) südlich von Christchurch, Neuseeland, und 1.360 km (850 Meilen) nördlich des Südpols. Die ursprüngliche Station wurde in den Jahren 1955 bis 1956 zum Internationalen Geophysikalischen Jahr gebaut. Die heutige Station ist die Hauptlogistikeinrichtung für die Versorgung von Stationen im Landesinneren und abgelegenen Feldlagern und ist auch das Abfallmanagementzentrum für einen Großteil des US-Antarktisprogramms. In McMurdo werden ganzjährig und im Sommer wissenschaftliche Projekte unterstützt.